Karin Neumann

Alles auf Pump gilt für den Einkauf per Kreditkarte, – aber sicher für noch mehr …

Meine Europalette ist bündig mit zwei Glasscheiben bedeckt, dazwischen befinden sich mehrere hundert kleine Objekte. Diese Objekte sind im Kreditkartenformat laminiert:

  • Einkaufszettel, gefunden seit 2011 bei Bremer Supermärkten
  • 4-stellige PIN-Codes aus Druckerzeugnissen wie Zeitungen
  • 24-iger Blattgold, z.T. mit Pigmenten aus Edelsteinen wie Lapislazuli

Ein Einkaufszettel verrät ungewollt einiges über die Persönlichkeit des Konsumenten.  Diese Listen lassen Schlüsse zu über den einzelnen und die Bremer im allgemeinen: Sprache, Schrift, Rechtschreibung, Stiftart, Papierverfügbarkeit, Systematik, Artikel.

Ein PIN-Code ist für den Besitzer mehrerer Kundenkarten meist schwer zu erinnern. Diese PIN-Karten sind Gedächnisshilfe und sind trotzdem Irreführung für einen Dieb: Wer mehrere dieser PIN-Karten im Portemonnaie hat muss sie nur zuordnen können.

Eine Goldkarte spielt auf die unsichere Position des Anlegers bei seiner Bank an. Diese 24-Karat-Goldkarten sind eine sichere Wertanlage und repräsentative Karten: Wenn Geld nicht mehr in Gold gesichert wird, dann ist Gold in jeder Form stabiler.